adimlar_mirzabeyoglu_külliyat

Deutsch – über Salih Mirzabeyoglu

Biografie / Über Salih Mirzabeyoglu

Salih Mirzabeyoglu ist Denker, Dichter und Autor von über 58 Büchern.
Seine Werke sind über Themen wie z.B. islamische Weisheiten, westliche Philosophie, Linguistik, Politik, Wirtschaft, Recht, Kunst, Literatur, Geschichte, Quantenphysik, Mathematik.
Er definiert sich selbst als ein “Phönix“, der zwischen westliches und islamisches Denken/Weisheiten fliegt.
Wenn er von seiner Beziehung mit Meister Necip Fazil Kisakürek spricht, sagt er, dass es wie die von Platon zu Sokrates ist.

Herr Mirzabeyoglu wurde am 10. Mai 1950 in Erzincan/Türkei geboren.
Die Grundschule, Mittelschule und dass Gymnasium besuchte er in Eskisehir.

Im Alter von 15 Jahren lernte er den Denker und Dichter Necip Fazil Kisakürek kennen, der besonders durch seine politisch ideologischen Schriften Bekanntheit erlangte.
Herr Kisakürek und seine selbst erfundene Ideologie ” Büyük Dogu (Große Osten) ” hatte großen Einfluss auf das Denken Mirzabeyoglu´s.

Mitte der 70′er Jahre gründete Herr Mirzabeyoglu mit anderen intellektuellen Freunden die Jugendorganisation “Akincilar Dernegi” (Verein der Vorkämpfer) und veröffentlicht die unter der Universität-Jungend sehr verbreitete -Idee, Kunst und Aktion- Zeitschrift ” Gölge (Schatten). Mit den ersten Schlagzeilen in dieser Zeitschrift und in seinen ersten Bücher/Werken konnte man schon die neue Dialektik Mirzabeyoglu’s spüren. Er erweckte mit seiner neuen Ideen schnell die Interesse der Links-und Rechtsorientierten Gruppen und bekam von seinen Anhängern den Spitznamen ” Kumandan (Kommandant) “.

Ende der 70′er Jahre schloss sich der von Mirzabeyoglu gegründete ” Akinci­-Güc (Kraft der Vorkämpfer) ” Kreis bedingungslos der Linie des Denker und Dichter Kisakürek’s an.
Bis sein Mentor Herr Kisakürek mit 78 Jahren am 25. Mai 1983 starb, hat er Ihm regelmäßig in seinem Haus in Istanbul besucht. In Mirzabeyoglu’s Buch ” Necip Fazil ile Basbasa (Zusammen mit Necip Fazil) ” kann man den intensiven Ideen Austausch lesen.

Necip Fazil Kisakürek sagt über Mirzabeyoglu ” Nach Gründung der Türkischen Republik ist er der einzige Mensch mit einem Ideen-Dock ! “

Am 01. August 1984 hat Herr Mirzabeyoglu die selbsterfundene Ideologie “IBDA” (Erweiterung der Ideologie ” Büyük Dogu “) gegründet. Er bezeichnet die Ideologie als ein Adler mit 2 Flügel (die westliche Betrachtung und Mysterien des Islams -Tasavvuf-).

Dabei konzentrierte sich Mirzabeyoglu verstärkt auf seine schriftstellerische Tätigkeit.
In mehreren Zeitschriften konnte man seine Reportagen finden und in Istanbul und in Ankara gab er mehrere Konferenzen.

Im Februar 1991 wurde Mirzabeyoglu, unter der ANAP Regierung (Ministerpräsident Turgut Özal) ohne jeglichen Grund festgenommen.
(Turgut Özal, später auch -Bundespräsident-, hat auch Herrn Kisakürek mehrmals besucht gehabt und war sogar an seiner Beerdigung dabei.)
Da seine Anhänger, die sich ” IBDA-C (IBDA Cephesi -IBDA Front-) ” nannten und mehrmals, in mehreren türkischen Stätten, gegen den 1. Irak Krieg demonstriert hatten, warf Ihm die türkische Justiz vor, die Bevölkerung zum Volksaufstand gegen die Staatsmacht aufzuhetzen.
Nach 70 tägigen Untersuchungshaft kam Herr Mirzabeyoglu wieder frei.
Er hat direkt danach ein Buch Namens ” Iskence (Folterung) veröffentlicht, wo man die Folterungen an Ihm und an die anderen Links-und Rechtsorientierte Menschen in den Gefängnissen lesen kann.

An den Wahlen 1996 kam Erbakan’s Partei ” Refah Partisi ” an die Macht kaum ein Jahr später (1997) passierte der Postmoderne Militär-Putsch vom ” 28 Februar “.
Die Partei Refah wurde verboten und geschlossen.
Die strengen Militäraktionen waren in allen Stätten der Türkei zu spüren.
Die Schriftsteller, Künstler, Dichter und viele andere Intellektuelle Menschen mit andere Meinungen oder Ideen fand man sehr gefährlich für das Militär Regime.
Wie in einer Hexenjagd fuhren die Militärtruppen mit Ihren Panzern in die Großstädte und verhafteten jeden und Alle.
Bis dahin hatte Mirzabeyoglu über 45 Bücher veröffentlicht und stellte mit seinen Büchern eine große Gefahr für das Regime dar.
Er wurde am 28. Dezember 1998, vor den Augen seiner Tochter die er zur Schule brachte verhaftet.
In allen großen Medien wurde Er so dargestellt, als hätte man einen Biest, einen ganz gefährlichen Terrorist, ein Terror-Anführer gefasst. Man inszenierte die Verhaftung so dar als ob er in einer Terror-Zelle verhaftet wurden war.

Das Theater ging von Anfang an los.

Die türkische Justiz warf ihm vor die Bevölkerung zum Volksaufstand gegen die Staatsmacht aufzuhetzen und das Er der Anführer der ” IBDA – C ” zu sein. (Dies wurde bis zum jetzigen Zeitpunkt immer noch nicht bewiesen.)
Alle legalen und illegalen Aktionen der ” IBDA – C Initiativen ” wollten man auf seinem Schulter laden und somit die Ideologie ” IBDA ” und seiner ganzen Ideen ein Ende geben.

Herr Mirzabeyoglu hat diese Vorwürfe mehrmals in den Anhörungen und
vor dem Gericht abgelehnt und gesagt:
“Ich bin ein Denker, ich habe mit diesen Leuten nichts zu tun. Keiner kann behaupten von mir einen Befehl zu erhalten. Mich kann man wie einen Messerschmied sehen. Wer dann mit diesem Messer ein Brot schneidet oder einen Menschen schlachtet ist Ihm überlassen. Wenn ein Kommunist eine illegale Tat begeht und man findet das Buch ” Das Kapital ” in seiner Tasche, dann müsste man ja so wie man das bei mir versucht, den ” Karl Marx ” aus seinem Grab rausholen und verurteilen! Das gleiche gilt auch für ” Shakespeares Hamlet “.
Was für eine Komödie ist das, wenn ein Mann seine Frau aus Eifersucht tötet weil er ” Hamlet ” gelesen haben soll?
Ich möchte kein Teil dieses ganzen tragikomischen Theaters sein. Deshalb glaube ich nicht an eure Gerechtigkeit! ”

Nach diesen Sätzen bekam Herr Mirzabeyoglu im Jahr 2001 die Todesstrafe.
Als die Medien Ihm fragten was Er darüber denkt gab als Antwort:
” Das THEATER ist aus „!

Diese Strafe wurde 2004, als man die Todesstrafe abschaffte, in erschwerte lebenslange Haft umgewandelt.

Seit 2002 ist AKP, die Partei Erdogans in der Türkei an der Macht.
Erdogan liebt es die Gedichte von Herrn Kisakürek vorzulesen.
Der vorherige Bundespräsident ” Abdullah Gül ” ist auch selbst ein Schüler von Herrn Kisakürek’s gewesen.
Und auch andere Politiker, Intellektuelle, Dichter, Künstler und Denker kennen Herrn Mirzabeyoglu!
z.B. der Nobelpreisträger Orhan Pamuk.
Auch die Menschen, die den Militär-Putsch gemacht haben und unter AKP Regierung verurteilt worden sind kamen wieder nach 2-3 Jahren frei.
Aber 16 Jahre lang (laut Urteil bis Er stirbt) musste Denker und Autor Salih Mirzabeyoglu, durch diesen Militär-Putschisten Unschuldig im Gefängnis sitzen. Die letzen 10 , trotz seiner 63 Jahre, im Typ­-F Gefängnis (Geschlossene Typ­F­ Hochsicherheitsstrafvollzugsanstalt) in der Stadt –Bolu- und durfte nicht einmal zu den Beerdigungen seiner Eltern reisen.

Kurz vor den Präsidenten-Wahl am 10.08.2014!, kam überraschend die Entscheidung des Verfassungsgerichts “Wiederaufnahme des Verfahrens” und Herr Mirzabeyoglu wurde wieder freigelassen (22.07.2014- Dienstag – Uhrzeit 20:05)

Herr Mirzabeyoglu hat nicht aufgehört seine Ideen zu schreiben.
In diesen 16 Jahren schrieb Er weitere 13 Werke.

Eines seiner Werke heißt ” Telegramm – Mind Control „!
Er schreibt über die Elektromagnetische Folterung in diesem Buch,  unter diese er seid 2014, 14 Jahre Lang im Gefängnis leiden musste und immer noch leiden muss. Man findet aber in diesem Buch auch Hinweise, wie man diesen Verbrechen gegen die Menschheit bekämpfen kann.
Die Folterer greifen sein Gehirn an und möchten Ihm verrückt machen und Ihm später dann so darstellen als wäre ein Verrückter und seine Ideen nutzlos.
Er muss die ganze Grausamkeit erleben, weil Er denkt und seine Ideen in Bücher verfasst!

(Wie kann es sein, dass im 21. Jahrhundert solch eine Gräueltat vollbracht wird?)

Herr Mirzabeyoglu wurde am 03.03.2016 von der Entscheidung des Obersten Gerichts freigesprochen! 

HIER KLICKEN FÜR SEINE WERKE

 

ADIMLAR Europa

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>